Zur REGIOALBJOBS.de Hauptseite

Sprache ist der Schlüssel zur Welt

Reinkommen und sich zu Hause fühlen: Beim Kindergarten Stöffelburgstraße in Gönningen hat man sofort das Gefühl, dass dies ein Ort mit Seele ist. Der städtische Kindergarten erinnert innen an eine urgemütliche Wohnstube. Da wird gelebt und es ist mitunter herrlich unperfekt. Hinten schließt sich ein riesiges, sanft ansteigendes Wiesengrundstück an, das fantastische Spielmöglichkeiten bietet.

Auffällig im Eingangsbereich sind die vielen Kinderbücher, flankiert von einem gemütlichen Lümmelsofa. Bücher animieren zum Sprechen. Und Sprache wird im Kindergarten Stöffelburgstraße besonders wertgeschätzt. Zum einen gibt es dort mit Christine Gothe eine spezielle Fachkraft für eine Sprach-Kita sowie eine Beauftragte für Sprache, Corinna Bächle. Zum anderen befürwortet die langjährige Einrichtungsleiterin Martina Klöden eine „alltagsintegrierte Sprachbildung“, die spielerisch entwickelt wird und nicht mit erhobenem Zeigefinger oder indem ein Kind rausgezogen und „verbessert“ wird.

„Sprache ist der Schlüssel zur Welt“, versichert Martina Klöden, deren Begeisterung für ihre Arbeit in jeder Geste, jedem Lächeln und jedem Wort mitschwingt. Mit dem Wort Sprache darf auch gespielt werden. „Absprachen treffen“ zum Beispiel. Dazu gehört, dass das gut aufeinander abgestimmte Team von fünf pädagogischen Fachkräften, einer Sprach-Kita-Kraft und zwei PiA-Kräften den größeren Kids auch mal zutraut, alleine im Abenteuer-Garten zurechtzukommen. Und toi, toi, toi, das ist auch immer gut gegangen. 

🔹Wertschätzender Dialog mit den Kindern🔹

Zur Sprache gebracht werden dürfen auch Erlebnisse der Kinder. Im Morgenkreis geht ein Mädchen mit großer Geste von Kind zu Kind und präsentiert den ersten verlorenen Milchzahn im Schächtelchen. All die kleinen Betrachter möchten die Reliquie aus nächster Nähe in Augenschein nehmen. Manche stellen Fragen zum genauen Tathergang. Dann wird von den Kids entschieden, dass eine Art Geisterbahn mit großen Laken im Spielraum gebaut wird. Die Erzieherinnen krabbeln mit durch die schaurig dusteren Gänge und das „Huh-Huh“ klingt markerschütternd. 

Kindern zu ermöglichen, ihre eigene Entwicklung und ihren Alltag mitzugestalten – auch ein wichtiger Punkt auf der Agenda, denn im Kindergarten Stöffelburgstraße wird nach den Leitsätzen für die alltagsintegrierte Sprachbildung und -förderung der Stadt Reutlingen agiert: „Der wertschätzende Dialog mit dem Kind bildet die Grundlage für eine positive Sprachbildung“, steht dort.

💡 Über den Beitrag

Dieser Text zeigt für #REGIOALBJOBS adaptierte Ausschnitte aus dem gleichnamigen Artikel von Christine Knauer, der erstmals im Februar 2024 im Rahmen des Job-Specials „Pädagogische Fachkräfte für Kindergarten und Kita“ im Reutlinger General-Anzeiger erschien.

Folgen Sie uns auf Social Media:

Weitere Blogbeiträge

Jobs in Sicht: Sommeroffensive bei Neueinstellungen

Es wird ein spannender Sommer für Fach- und Führungskräfte, die nach einer neuen Herausforderung suchen: Aktuelle Studien zeigen, dass viele deutsche Unternehmen für 2024 mit Personalzuwachs planen. Je nach Branche kann die Einstellungsbereitschaft jedoch stark variieren. Das Team von #REGIOALBJOBS.de hat sich die aktuellen Zahlen und Daten für Sie ein wenig genauer angesehen.

Weiterlesen »

„Beauftragte für Sprache“ in Reutlinger Kitas

Die Themen Sprachbildung und -förderung haben bei den Kindertageseinrichtungen der Stadt Reutlingen einen hohen Stellenwert. Im Rahmen des Reutlinger Sprachförderkonzepts wurden deshalb 18 Vollzeitstellen für sogenannte „Beauftragte für Sprache“ geschaffen, die nicht nur den Kindern beim spielerischen Auf- und Ausbau ihrer sprachlichen Fähigkeiten zur Seite stehen, sondern auch die pädagogischen Fachkräfte vor Ort in schwierigen Kommunikationssituationen unterstützen.

Weiterlesen »

Sprache ist der Schlüssel zur Welt

Reinkommen und sich zu Hause fühlen: Beim Kindergarten Stöffelburgstraße in Gönningen hat man sofort das Gefühl, dass dies ein Ort mit Seele ist. Der städtische Kindergarten erinnert innen an eine urgemütliche Wohnstube. Da wird gelebt und es ist mitunter herrlich unperfekt. Hinten schließt sich ein riesiges, sanft ansteigendes Wiesengrundstück an, das fantastische Spielmöglichkeiten bietet.

Weiterlesen »

Der Trend geht zur Workation

Immer mehr Arbeitnehmer können sich vorstellen, ihre Arbeit nicht nur ins Homeoffice, sondern auch auf eine Reise mitzunehmen – und immer mehr Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern die Möglichkeit einer Workation als Benefit an. Das zeigt die pwc-Studie „Workation zwischen Wunsch und Wirklichkeit“, für die insgesamt 1.000 Arbeitnehmer befragt wurden.
Wir haben uns die Ergebnisse für Sie ein wenig genauer angeschaut.

Weiterlesen »

Ab ins Grüne

Sie sind viel an der frischen Luft und mitten in der Natur, können kreativ mit den Händen arbeiten, Neues schaffen und Träume verwirklichen: Raphael Falk (23), Chiara Kazmaier (20), Melvin Knapp (19) und Zardasht Kurdi (22) haben sich für die dreijährige Ausbildung zum Garten- und Landschaftsbauer entschieden.

Weiterlesen »