Zur REGIOALBJOBS.de Hauptseite

Praktikumswochen Baden-Württemberg im Herbst 2023

Fünf Tage, fünf Berufe, fünf Unternehmen – die Praktikumswochen Baden-Württemberg gehen in die nächste Runde. Ausbildende Betriebe, die im Herbst 2023 an der Aktion teilnehmen möchten, können sich ab sofort kostenlos online anmelden.

Um was geht’s?

Die Praktikumswochen bieten Schülerinnen und Schülern ab 15 Jahren die Gelegenheit, innerhalb einer Woche in fünf verschiedene Ausbildungsberufe hineinzuschnuppern. Ausbildungsbetriebe aus ganz Baden-Württemberg können im Rahmen dieser Aktion über eine zentrale Online-Plattform kostenlos Plätze für Tagespraktika ausschreiben und dann über einen Zeitraum von mehreren Wochen potenzielle Auszubildende kennenlernen.

Wann finden die Praktikumswochen im Herbst 2023 statt?

Die nächsten Praktikumswochen in Baden-Württemberg finden vor bzw. in den Herbstferien statt: Vom 16. Oktober 2023 bis zum 3. November 2023.

Welche Betriebe können an der Aktion teilnehmen?

Die Praktikumswochen Baden-Württemberg richten sich vor allem an Ausbildungsbetriebe, doch auch Unternehmen, die aktuell (noch) nicht ausbilden, sind herzlich dazu eingeladen, Praktikumsplätze auszuschreiben und den Schülerinnen und Schülern so einen Einblick in ihren Arbeitsalltag zu ermöglichen.

Wie funktioniert die Anmeldung?

Unternehmen können sich auf www.praktikumswoche.de mit wenigen Klicks kostenlos als teilnehmende Praktikumsbetriebe registrieren und dann beliebig viele Stellen für Tagespraktika schalten. Die Seite matcht die offenen Praktikumsstellen mit den Interessenprofilen der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus der Region und schlägt den Unternehmen mögliche Praktikanten vor. Bestätigt ein Unternehmen einen Vorschlag, erhält der Schüler oder die Schülerin automatisch eine Einladung mit allen wichtigen Informationen.

Was kostet die Teilnahme?

Die Teilnahme an den Praktikumswochen Baden-Württemberg ist kostenlos – sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für die Betriebe, die im Rahmen der Aktion Praktikumsstellen ausschreiben.

Folgen Sie uns auf Social Media:

Weitere Blogbeiträge

(Un-)Zufriedenheit im Job: Das Honeymoon-Hangover-Modell

Die ersten Wochen im neuen Job zeichnen sich meist durch ein Gefühl der Euphorie aus: Hier beginnt etwas Neues, etwas Großartiges … oder etwa doch nicht? Ist die erste Begeisterung erst einmal verflogen, kann die Stimmung schnell kippen. Im Extremfall so stark, dass noch innerhalb der ersten 100 Tage die Kündigung folgt.

In der wissenschaftlichen Literatur zu diesem Thema ist oft von „Honeymoon“ und „Hangover“ die Rede – von den Flitterwochen und der Katerstimmung danach.

Aber was bedeutet das ganz konkret?

Weiterlesen »

Ein Elektroniker erzählt

Was lernt man eigentlich in der Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme? Welche Fähigkeiten sollte man dafür mitbringen und wie sieht ein typischer Ausbildungstag im Betrieb aus?
Die GEA-Redaktion hat nachgefragt – und zwar bei Fabian Schulz. Er macht derzeit bei der Robert Bosch GmbH in Reutlingen seine Ausbildung und hat uns Einblicke in seinen Alltag gegeben.

Weiterlesen »

Nachhaltigkeit im Klinik-Alltag: Zu Besuch bei den Kreiskliniken Reutlingen

Nachhaltigkeit ist in aller Munde – auch Berufseinsteiger interessieren sich zunehmend dafür, ob der zukunftsorientierte Umgang mit Ressourcen bei einem Unternehmen ein Thema ist. Dass sich die Kreiskliniken Reutlingen da nicht verstecken müssen, zeigt ein Gespräch mit Verantwortlichen, das hier beispielhaft für die Anstrengungen im Gesundheitswesen und insbesondere von Klinikbetrieben sei, die bekanntlich besonders viel Nachwuchs suchen und sich um Attraktivität bemühen.

Weiterlesen »

„Wichtig ist, sich gegenseitig zu helfen.“

Berdan Özüpekce hat Bock auf Papier. Deswegen hat er sich nach einem Praktikum dafür entschieden, Papiertechnologe zu werden. Jetzt ist er bereits im zweiten Lehrjahr. Papier sieht er dabei mehr als genug: die beiden Maschinen, die er überwachen soll, produzieren hunderte Tonnen am Tag. Pro Maschine täglich eine Papierbahn, die so lang ist wie die Strecke von Flensburg nach München. Die Maschinen stehen natürlich in einer Papierfabrik.

Weiterlesen »

Wie digital ist Ihre Personalabteilung?

Effizientere Bewerbungsprozesse, wirkungsvolles Employer Branding im Internet und Personalentwicklung auf Distanz: Auch für die Personalabteilung birgt die Digitalisierung im Unternehmen großes Potenzial. Wie viel davon bislang ausgeschöpft wird, steht allerdings auf einem ganz anderen Blatt.

Weiterlesen »