Zur REGIOALBJOBS.de Hauptseite

Ein starkes Team

Die umfassende Verantwortung für die Daten ihrer Kunden treibt die Mitarbeitenden des Metzinger IT-Systemhauses Advanced UniByte (AU) zur Höchstleistung. Die Kunden – mittelständische Unternehmen, öffentliche Auftraggeber und Forschungsinstitute – verlassen sich auf ihre Expertise. In der Arbeitsumgebung bei AU, die Werte wie Vertrauen, gegenseitige Wertschätzung, Verantwortung und die Sinnhaftigkeit der Arbeit in den Mittelpunkt stellt, ist nachhaltiges Handeln und Denken fest verankert. Das 1994 von Sandro Walker gegründete Unternehmen richtet seine Beziehungen zu Mitarbeitenden, Kunden und Partnern grundsätzlich langfristig aus.

Tobias Ottmar hat bei AU den richtigen Mix aus spezialisierter technischer Arbeit, Entwicklung von Lösungen und Know-how-Transfer gefunden. »Ich betreue unsere Kunden vollumfänglich und bin für Kundenprojekte auch vor Ort. Bei internen und externen Fortbildungen gebe ich mein Wissen weiter, bilde Kunden und Kollegen aus und mache auch mal Telefonsupport für die Systeme unserer Kunden«, beschreibt der Senior System Engineer seine vielfältigen Aufgaben. »Unser Zusammenhalt im Team ist sensationell, wir ziehen an einem Strang.« Das zeigte sich für ihn einmal mehr bei der intensiven Vorbereitung für seine internationale CCIE-Zertifizierung: in den insgesamt 15 Monaten hat die AU ihn mit Lernzeit und Versuchsaufbauten unterstützt – und alle haben mitgefiebert und gefeiert, als er die Prüfung in Las Vegas bestanden hat. »Bei internen und externen Schulungen können wir uns fortbilden«, erzählt Ottmar. »Wir erhalten das entsprechende Equipment und können im firmeneigenen Lab Technologien ausprobieren. So entwickeln wir unsere tiefe Expertise.«

Mit IT hatte Doina Veselinovic´ kaum Berührungspunkte, bis sie zu AU kam. Schnell wurde ihr klar, dass in diesem Unternehmen eine Karriere mit Familie möglich ist. Eine intensive und selbstbestimmte Einarbeitungszeit, offene Kommunikation und uneingeschränktes Vertrauen haben ihr einen einfachen Einstieg ermöglicht. Gestartet als Junior Solution Managerin mit vielen Reisen erfüllt sie jetzt ihre maßgeschneiderte Stelle als Business Development Managerin mit abwechslungsreichen, planbaren Projekten. »Ich kann mir aussuchen, wo ich meine Schwerpunkte setzen und wohin ich mich weiterentwickeln will«, sagt sie. Nach der Geburt ihrer Tochter stieg sie wieder in Vollzeit ein. Für die Eingewöhnung in der Betriebskita konnte sie drei Monate lang ihre Arbeitszeit reduzieren. »Jetzt kann ich jeden Morgen mit meiner Tochter zur Arbeit gehen, das ist für mich ein enormer Benefit. Ich kann in einer emotionalen Ruhe arbeiten und führe ein super ausgeglichenes Leben.« Berufsbegleitend hat die gelernte Kauffrau für Bürokommunikation ihren Bachelor absolviert und arbeitet nun an ihrem Master. »Wenn man die Ruhe im Hintergrund hat, kann man das schaffen: Beruf, Weiterbildung, Familie und Freizeit«, sagt die Powerfrau. »AU ist mehr als mein Arbeitsumfeld. Es sind Freundschaften entstanden – für mich ist auch hier Familie.« Die vielen Möglichkeiten und Freiheiten schätzt auch Stefanie Hempel, die kurz vor ihrem Sabbatical steht. Ein halbes Jahr lang bleibt der Schreibtisch der Marketingmanagerin Text und PR leer. Sie wird für zwei Monate reisen und dann vier Wochen im sozialen Bereich arbeiten. Die restlichen drei Monate hat sie sich noch offengehalten. »Das ist eine enorme Freiheit«, freut sie sich auf die lang geplante Auszeit. Ihre Aufgaben hat das Team unter sich verteilt, sodass alles weiterläuft, während Stefanie Hempel neue Eindrücke sammelt, um danach wieder an gewohnter Stelle einsteigen zu können. »Bei der AU begeistert mich vor allem die Vielfalt der Arbeit, wir nutzen neue Tools und Technologien und begegnen uns auf Augenhöhe«, sagt sie. Auch die Sicherheit, die Transparenz und das soziale Engagement von AU spielen für sie eine wesentliche Rolle.

UNSER ZUKUNFTS-CHECK

Das bietet Advanced UniByte

• Fort- und Weiterbildungen für individuelle Karrierepfade
• Familienfreundliches Umfeld mit firmeneigener Kinderbetreuung und Kinderbetreuungszuschuss
• Offene, transparente Unternehmensführung und Teamarbeit auf Augenhöhe

AB IN DIE ZUKUNFT!

Individuelle Arbeitsmodelle sind bei Advanced UniByte nicht erst seit der Pandemie fester Teil der Arbeitskultur. Flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten, aber auch ein Sabbatical und Workations gehören dazu. Die Mitarbeitenden werden in der Vertiefung ihrer Expertise vielfältig unterstützt, können eigene Ideen umsetzen und sich auf ihr starkes Team verlassen.

Sie wollen mit Advanced UniByte durchstarten? Dann empfehlen wir einen Blick in die Advanced UniByte -Stellenangebote.

Folgen Sie uns auf Social Media:

Weitere Blogbeiträge

Der Trend geht zur Workation

Immer mehr Arbeitnehmer können sich vorstellen, ihre Arbeit nicht nur ins Homeoffice, sondern auch auf eine Reise mitzunehmen – und immer mehr Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern die Möglichkeit einer Workation als Benefit an. Das zeigt die pwc-Studie „Workation zwischen Wunsch und Wirklichkeit“, für die insgesamt 1.000 Arbeitnehmer befragt wurden.
Wir haben uns die Ergebnisse für Sie ein wenig genauer angeschaut.

Weiterlesen »

Ab ins Grüne

Sie sind viel an der frischen Luft und mitten in der Natur, können kreativ mit den Händen arbeiten, Neues schaffen und Träume verwirklichen: Raphael Falk (23), Chiara Kazmaier (20), Melvin Knapp (19) und Zardasht Kurdi (22) haben sich für die dreijährige Ausbildung zum Garten- und Landschaftsbauer entschieden.

Weiterlesen »

Die Kunst der E-Mail-Kommunikation

E-Mails nehmen einen großen Raum im Arbeitsalltag ein – in Zeiten von Homeoffice und flexiblen Arbeitszeiten mehr denn je. Gleichzeitig sind sie aber auch besonders anfällig für Missverständnisse.

Was das für die Kommunikation im Beruf bedeutet? Darüber hat sich Nadine Wilmanns für das TOP Arbeitgeber Magazin mit Wirtschafts- und Gründermediatorin Manuela Zehender unterhalten. Hier sind drei Tipps, die sie aus dem Gespräch mit der Expertin mitgenommen hat.

Weiterlesen »

Mit Abi in die Ausbildung?

Gegenfrage: Warum nicht? Mehr als die Hälfte eines Abiturjahrgangs beginnt ein Studium, aber für viele ist das nicht die richtige Entscheidung. Um Zweiflern frühzeitig Alternativen aufzuzeigen, hat die Handwerkskammer das Programm „Vom Hörsaaal ins Handwerk“ entwickelt.

Weiterlesen »

(Un-)Zufriedenheit im Job: Das Honeymoon-Hangover-Modell

Die ersten Wochen im neuen Job zeichnen sich meist durch ein Gefühl der Euphorie aus: Hier beginnt etwas Neues, etwas Großartiges … oder etwa doch nicht? Ist die erste Begeisterung erst einmal verflogen, kann die Stimmung schnell kippen. Im Extremfall so stark, dass noch innerhalb der ersten 100 Tage die Kündigung folgt.

In der wissenschaftlichen Literatur zu diesem Thema ist oft von „Honeymoon“ und „Hangover“ die Rede – von den Flitterwochen und der Katerstimmung danach.

Aber was bedeutet das ganz konkret?

Weiterlesen »