Tipps zur Erstellung von Online-Stellenanzeigen auf regioalbjobs.de

Stellenmarkt: Vom Angebotsmarkt (Print) zum Bedarfsmarkt (Online)

Personalverantwortliche in Unternehmen, die Online-Stellenanzeigen schalten, stehen vor einer großen Herausforderung (ohne sich dessen unter Umständen bewusst zu sein!). Denn im Vergleich zu einer Print-Stellenanzeige werden an die Online-Stellenanzeige ganz andere Anforderungen gestellt.

Bei der Print-Anzeige wird nach dem Prinzip des Push-Marketing gearbeitet. Hierbei wird die Print-Anzeige z.B. in der Tageszeitung platziert, in der Hoffnung mehr oder weniger zufällig  die Menschen anzusprechen, auf die das ausgeschriebene Stellenangebot passt (Gießkannen-Prinzip). Der potentielle Bewerber sucht dabei eher zufällig nach Stellenangeboten, die zu ihm passen könnten. Der Stellenmarkt in der Tageszeitung kann somit als Angebotsmarkt klassifiziert werden.

Bei der Stellensuche im Internet stellt sich das Thema etwas anders da, denn hier herrscht aus Sicht der Bewerber ein Bedarfsmarkt. Der potentielle Bewerber sucht hier ganz gezielt nach seinem Traumjob und orientiert sich weniger an vorhandenen angeboten. Daher geht es beim Online-Stellenmarkt für Unternehmen insbesondere darum von den richtigen Bewerbern gezielt gefunden zu werden. Dies jedoch stellt ganz besondere Anforderungen an die Gestaltung von Online-Stellenanzeigen.

Herausforderung Online-Stellenanzeige

Während ein Bewerber im Print-Stellenmarkt die passende Stellenanzeige selbst finden muss, lässt er im Internet suchen. Hierbei nutzt er entweder die Suchfunktion der jeweiligen Online-Stellenportale, meistens jedoch lediglich die Google-Suche. Bietet man mit der Stellenanzeige also nicht genau das an, was der Bewerber sucht, dann wird die Stellenanzeige von den Usern auch nicht gefunden. Hierbei kommt es bereits auf Kleinigkeiten an, wie folgendes Beispiel zeigt:

Ein Unternehmen ist auf der Suche nach einem Kraftfahrer. Die von der Personalabteilung ausgeschriebene Stellenanzeige könnte daher folgendermaßen aussehen:

Stellenangebot Kraftfahrer

Beispiel: Stellenangebot Kraftfahrer

Das Problem bei dieser Online-Stellenanzeige ist, dass die Anzeige sehr stark aus Sicht des Anbieters geschrieben wurde, was sehr häufig passiert. Dies kann allerdings dazu führen, dass die Online-Stellenanzeige vom potentiellen Bewerber in den Suchmaschinen nicht gefunden wird, da er schlichtweg anders sucht. Während der Personaler fachlich korrekt einen Kraftfahrer sucht, wird z.B. nach dem Suchbegriff LKW-Fahrer sehr viel häufiger bei Google gesucht.

Suchanfragen LKW-Fahrer vs. Kraftfahrer

Suchanfragen LKW-Fahrer vs. Kraftfahrer bei Google (Quelle: Google Keyword-Planer)

In diesem Fall ist es sogar so, dass nicht nur der Begriff LKW-Fahrer häufiger gesucht wird, er ist auch noch weniger stark umkämpft:

Wettbewerb LKW-Fahrer vs Kraftfahrer

Für den Begriff Kraftfahrer gibt es bei Google einen größeren Wettbewerb als für den Begriff LKW-Fahrer (Quelle: Google Keyword-Planer)

Fazit: Wer sich beim verfassen einer Online-Stellenanzeige im Vorfeld intensiv damit auseinandersetzt, mit welchen Begriffen potentielle Bewerber suchen, der hat eine größere Chance gefunden zu werden.

Tipps für die Erstellung einer professionellen Online-Stellenanzeige auf regioalbjobs.de

Wir haben ein großes Interesse daran, dass Ihre Online-Stellenanzeige nicht nur auf unserem Portal www.regioalbjobs.de, sondern auch in den Suchmaschinen leicht auffindbar ist. Um dies zu gewährleisten sollten Sie folgende Dinge berücksichtigen:

  1. Finden Sie heraus, nach welchen Begriffen potentielle Bewerber suchen. Häufig wird nicht nach den fachlich korrekten, sondern den umgangssprachlich gängigen Begriffen gesucht. Eine Hilfestellung hierbei kann der Google Keyword-Planer
    sein.
  2. Verwenden Sie die wichtigsten Suchbegriffe in der Überschrift Ihrer Online-Stellenanzeige. Die Überschrift sollte hierbei die Länge von 70 Zeichen nicht überschreiten.
  3. Markieren Sie Begriffe in Ihrer Stellenanzeige, die von Suchenden gefunden werden sollen fett.
  4. Je häufiger auf die Stellenanzeige bei regioalbjobs.de verlinkt wird (z.B. über die Unternehmens-Website, das Unternehmens-Blog, Facebook, Twitter, Google+, etc.), desto höher ist die Chance gut in den Suchmaschinen gelistet zu werden. Nutzen Sie daher alle Ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten Ihre Stellenanzeige auf regioalbjobs.de zu verlinken.
VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Beitrag!
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Tipps zur Erstellung von Online-Stellenanzeigen auf regioalbjobs.de, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Dieser Beitrag wurde unter Tipps und Tricks abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.